Magic Diamonds


Home
Trailer
Bilder
Termine/Erfolge
Team
History
Gästebuch
Links
Impressum

Was am Anfang noch als Hobbyformation begann, ist schließlich von 0 auf 100 gestartet. In den ersten Jahren stand noch mehr der Spaß im Vordergrund und Wettbewerbe waren schöne Erfahrungen. Doch nach einem zweiwöchigen Aufenthalt in Canada im Sommer 2001 und der Übernahme des Teams in der Saison 2002 durch Marie Therese Kreiselmeyer änderte sich einiges. Wir wurden erstmals bayerische Juniorensieger und auf Grund unseres 2. Platzes bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften durften wir an unserem ersten internationalen Wettbewerb teilnehmen. In der Saison 2003 ging es dann steil nach oben. Nach einem tollen 2. Platz bei der Dinslaken Trophy wurden wir erneut bayerische Juniorensieger und errangen schließlich einen Monat später den Juniorentitel auf nationaler Ebene. Das Erreichen dieses Ziels bestätigte unseren Trainingseinsatz, bei dem jedoch der Spaß nie zu kurz kommt. Nach internationalen Wettbewerben in Prag (CZ) und Mailand (I) erreichten wir den 14. Platz beim Junior World Challenge Cup in Kungsbacka (S).

In der darauf folgenden Saison erreichten wir sowohl bei der Dinslaken Trophy als auch bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Oberstdorf den 2. Platz. In Helsinki, wo wir den 8. Platz belegten, wurden wir durch die hervorragende Leistung der weltbesten Teams so sehr motiviert, dass wir einige Wochen später beim Swiss Cup in Widnau 1. wurden.

Nachdem unsere bisherige Choreographin Pia Ek aus Finnland eine Schwangerschaftspause einlegte, übernahm uns kurzfristig im Herbst der Saison 2004/05 die Choreographin Andrea Sommerfeldt. Marie Therese Kreiselmeyer aus Oberstdorf blieb weiterhin unsere Haupttrainerin. Durch den späten Start in die neue Saison und den zunächst vorherrschenden Läufermangel gerieten wir in Trainingsrückstand und erreichten bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften leider nur den 3. Platz. Trotzdem gaben wir nicht auf und konnten zum 4. mal in Folge unseren Titel bei den bayerischen Meisterschaften verteidigen. Anschließend wurden wir in Tschechien beim Prague Cup 8. und erreichten einen hervorragenden 2. Platz bei der Zagreb Snowflakes Trophy in Croatien.

Im Dezember 2005 ging unser Weihnachtswunsch in Erfüllung und wir wurden deutsche Meister im Junioren Synchroneiskunstlaufen. Der Höhepunkt der Saison war die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Helsinki. Dort konnten wir mit dem 9. Platz unser Ziel erreichen, unter die ersten zehn zu kommen. In der folgenden Saison 2006/07 konnten wir uns über den deutschen Vizemeister-Titel freuen.



Zur Saison 2007/2008 standen wir vor einer ganz neuen Herausforderung. Viele Läuferinnen hatten das Juniorenalter überschritten und wollten den SYS-Sport weiterführen. Diese Idee begeisterte noch andere erfahrene Läufer, so daß sich schnell ein Seniorenteam gebildet hat. Auf Anhieb gelang uns Neueinsteiger in der Meisterklasse ein 2. Platz bei der deutschen Meisterschaft 2008. Leider fanden sich nicht genügend qualifizierte Läufer für eine Weiterführung des Junioren Teams, was wir sehr bedauern.